Blasen im Teig nicht ausgestochen

Was ist passiert?

Dieses Phänomen trifft eher auf die neapolitanische Pizza zu, da man hier mit der Hand die Luft im Teig Richtung Rand drückt und die Pizza außerdem bei hoher Temperatur gebacken wird (~ 450 Grad).
Man formt wie gewohnt seine Teiglinge aus und freut sich, dass sich so viele schöne Luftblasen im Teig gebildet haben. Diese lässt man so stehen, belegt den Teigfladen und ab damit in den Ofen. Beim Backen muss man bald entsetzt feststellen, dass die Blasen durch die Hitze extrem aufgehen und der Heizspirale sehr nahe kommen. Die Blasen werden relativ schnell schwarz, weswegen man die Pizza zügig aus dem Ofen holt. Im schlimmsten Fall hätten manch andere Stellen der Pizzen noch etwas länger backen können, weil sie noch zu weiß oder weich sind.

Warum ist es passiert?

Ich denke, man braucht nicht zu viele Worte verlieren: die Blasen sind mit Luft gefüllt, die sich bei Hitze ausdehnen und größer werden, weswegen die Blasenoberfläche schnell anbrennen und schwarz werden kann.

💡 Wie kann man es besser machen?

Auch wenn die Luftblasen nett aussehen: wenn ihr beim Ausformen der Pizza offensichtliche Luftblasen mit dünner Haut am Rand seht, gleich wegzupfen und die Luft entweichen lassen. Es bringt nichts, schöne Luftblasen am Rand zu haben, die beim Backen aber nur Verbrennen. Der Teig wird an anderen Stellen ebenfalls aufgehen und ihr werdet trotzdem eine luftige Pizza haben.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.