Eine meiner Lieblingspizzen ist sicherlich die Pizza Margherita mit klassisch Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum. Aber es darf auch gern mal ein anderer Belag sein. Es gibt nämlich so viele Möglichkeiten, deine Pizza mit tollen verschiedenen Saucen und Pizzabelägen zu garnieren. Hier möchte ich dir ein paar Inspirationen dazu geben, mal etwas Neues auszuprobieren. Ich bin mir sicher, dass auch etwas für dich dabei sein wird!


Pizza Tomatensauce

Egal ob neapolitanische oder römische Pizza: mein Rezept für die Tomatensauce ist an sich immer gleich. Dabei ist das Rezept sehr simpel, da meiner Meinung nach die Tomaten bereits genügend Aroma und Geschmack mit sich bringen.
Ich verwende so gut wie immer Dosentomaten, da die Tomaten direkt nach der Ernte verarbeitet werden und sie deswegen noch sehr aromatisch schmecken. Dabei bevorzuge ich ich die geschälten Tomaten (pomodori pelati), da ich die Konsistenz lieber mag als z.B. von gehackten Tomaten.

Die Qualität der Tomaten kann dabei eine große Rolle spielen. Meine Lieblingstomaten sind die San Marzano Tomaten, die am Fuße des Vesuvs in Neapel wachsen und ein einzigartig vollmundiges Aroma haben. Ihr Preis ist aber auch vergleichsweise hoch. Abgesehen von den San Marzano Tomaten, kann ich auch die Tomaten der Marken Gustarosso oder Mutti empfehlen. Ansonsten finde ich alle anderen Marken, auch die Eigenmarken aus den Supermärkten, vollkommen in Ordnung.

Ich verwende außerdem eine Passiermühle, um eine feine und gleichmäßige Tomatensauce zu haben. Natürlich kann man die Tomaten auch per Hand ausdrücken, nur hat man dann teilweise etwas größere Stücke in der Sauce.

Zutaten (für sechs Pizzen)

  • 1 Dose Tomaten (400 gr)
  • 1/2 TL Salz
  • Optional: einige Basilikumblätter
  • Optional: ein Schuss Olivenöl

Anleitung

  • Tomaten in die Passiemühle geben und alle Tomaten zermahlen (ich nehme immer den gröbsten Filter).
  • Salz hinzugeben und abschmecken. Ich dosiere anfangs lieber weniger Salz, nachsalzen kann man dann immer noch.
  • Optional: paar Basilikumblätter mit den Händen zerrupfen und einen Schuss Olivenöl hinzugeben.
  • Die Pizza Sauce ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Das war’s schon. Fertig ist die Pizza Tomatensauce.

Pizza Tomatensauce

Marinierte Kirschtomaten

Marinierte Kirschtomaten sind eine unheimlich raffinierte Zutat für eine Pizza, weil sie süß und säuerlich zugleich schmecken und der Pizza dadurch das gewisse Etwas geben!

Zutaten (für eine Pizza)

  • 50 gr Kirschtomaten
  • 2 EL Balsamico, dunkel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL brauner Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Kirschtomaten in dünne Scheiben schneiden. Je nach Größe entweder halbieren oder in drei kleine Scheiben schneiden. Sie sollten nicht zu dünn sein, da sie sonst im Ofen schnell anbrennen können.
  • Tomatenscheiben auf ein Backblech auslegen. So, dass sie nicht über einander liegen.
  • Balsamico, Olivenöl und den braunen Zucker über die Tomatenscheiben geben.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Tomaten im Ofen für 20 Minuten backen.

Fertig sind die leckeren, marinierten Kirschtomaten.

Marinierte Kirtschtomaten

Geröstete Zwiebelcreme

Diese geröstete Zwiebelcreme ist an ein Rezept aus Joe Beddias Buch “Pizza Camp”* angelehnt. Die Zwiebelcreme eignet sich vor allem in Kombination mit Broccoli und Chili, wie hier beschrieben.

Zutaten

  • 1 große Vidalia Zwiebel, oder andere süße Zwiebel
  • 1 Becher Sahne (200 gr)
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 3 – 7 kalabresische Chilischoten, in Öl eingelegt; oder andere Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe

Anleitung

  • Die Zwiebeln in halbe Ringe schneiden.
  • Die halben Zwiebelringe in Olivenöl geben und mit Salz und Pfeffer würzen; anschließend auf ein Backblech auslegen und für 20 Minuten backen. Danach die Zwiebeln wenden und nochmals für 20 Minuten backen und danach auskühlen lassen.
  • Anschließend die Zwiebeln und Sahne in einen Mixer geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mixen bis eine feine Konsistenz entsteht.
  • Die geröstete Zwiebelcreme ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist sie, die geröstete Zwiebelcreme!


Geröstete Pilzcreme

Die geröstete Pilzcreme stammt ebenfalls aus Joe Beddias Buch “Pizza Camp”* und gehört zu meinen absoluten Lieblingscremes! Die gerösteten Pilze geben gemeinsam mit den Zwiebeln und Rosmarin dem Ganzen eine unvergleich intensives Aroma. Diese Creme passt meiner Meinung nach besonders gut zu Blechpizzen wie z.B. einer römischen Blechpizza (Pizza in teglia).

Zutaten

  • 250 gr Champignons
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin, fein gehackt
  • 1 mittelgroße rote Zwiebeln, grob gehackt
  • 1 Becher Sahne (200 gr)
  • Salz und Pfeffer

Anleitung

  • Den Ofen auf 230 Grad vorheizen.
  • Die Champignons mit dem Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern.
  • Auf einem Backblech die Champignons verteilen und für 20 – 25 Minuten backen, bis sie Wasser verloren haben.
  • Danach die Champignons mit ihrem Saft, Zwiebeln Rosmarin und Sahne in einen Standmixer geben und pürieren bis keine großen Stücke mehr übrig bleiben. Die Creme soll von der Konsistenz streichfähig sein.
  • Anschließend nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die geröstete Pilzcreme ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist sie, die geröstete Pilzcreme!

Geröstete Pilzcreme

Wodka Sauce

Ihr denkt euch jetzt wahrscheinlich: “Was, Alkohol in der Sauce und dann auch gleich noch Wodka?” Das hört sich wilder an als es ist. Wie so oft kann Alkohol die Aromen anderer Zutaten hervorheben und das tut der Wodka in dem Fall. Aber keine Sorge, der Wodka verkocht in diesem Rezept vollständig und man schmeckt ihn absolut nicht raus!

Zutaten

  • 1 EL ungesalzene Butter
  • 1 mittelgroße rote Zwiebeln, fein gehackt
  • 1/2 TL Chilli Flocken
  • 2 EL Wodka
  • 1 Dose gehackte Tomaten à 400 gr
  • 2 EL Sojasauce
  • 1/2 Becher Sahne (100 gr)

Anleitung

  • Die Butter in einer mittelgroßen Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.
  • Anschließend die Zwiebeln hinzufügen und die Pfanne bedecken. Ab und zu umrühren, bis die Zwiebeln zart und durchsichtig sind, aber nicht braun, das dauert ca. 5 min.
  • Danach die Chilli Flocken hinzugeben.
  • Nun den Wodka hinzufügen und verkochen lassen.
  • Die Tomaten und die Sojasauce hinzugeben und bei hoher Hitze zum Kochen bringen. Danach auf mittlere Hitze runterschalten und 10-15 min köcheln lassen. In den letzten 5 Minuten die Sahne hinzufügen.
  • Die Pfanne vom Herd nehmen und komplett abkühlen lassen.
  • Die Sauce mit einem Stabmixer pürieren (oder die ganze Sauce in einem Standmixer pürieren).
  • Die Wodka Sauce ist bis zu 3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist sie, die Wodka Sauce!

Wodka Sauce

Scharfe Kürbiscreme

Ich persönlich liebe Kürbisse, sei es Hookaido, Butternut oder Muskat, weil sie ihre eigene süße Note mitbringen, vielseitig einsetzbar sind und obendrei sehr gesund sind. Die Schärfe passt meiner Meinung nach sehr gut zum süßen Aroma des Kürbis und wärmt zusätzlich in den kälteren Jahreszeiten! Da Kürbisse ab Ende August bis zum Spätherbst Saison haben und im Handel erhältlich sind, mache ich diese Kürbiscreme besonders gerne im Herbst. Kürbisse sind bei kühler Lagerung aber auch bis zu 10 Monate haltbar, weswegen du diese Creme auch noch sehr gut im Winter und Frühjahr zubereiten kannst.

Zutaten

  • 1 kleiner Kürbis
  • 2 TL Chilli Flocken
  • 2 EL Wasser (je nach eigener Präferenz bzgl. Konsistenz auch mehr Wasser)
  • 2 TL Salz

Anleitung

  • Ofen auf 200 Grad vorheizen
  • Den Kürbis halbieren, die Kerne und das faserige Innere mit einem Löffel ausschaben.
  • Die beiden Kürbishälften mit den Schnittflächen auf das Backblech legen und für 30 – 40 Minuten im Ofen backen.
  • Sobald sie weich geworden sind, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  • Danach das Fruchtfleisch aus Kürbishälften löffeln und in einen Mixer geben.
  • Wasser, Chilliflocken und Salz ebenfalls in den Mixer geben und pürieren, bis eine glatte Masse entsteht.
  • Die scharfe Kürbiscreme ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist sie, die scharfe Kürbiscreme!

Scharfe Kürbiscreme

Kandierte Jalapeños

Wer es scharf mag, kommt an Jalapeños nicht vorbei! Meiner Meinung nach geben Jalapeños einer Pizza den gewissen Kick. Dieses Rezept für selbstgemachte kandierte Jalapeños passt übrigens auch sehr gut zur oben genannten scharfen Kürbiscreme! Die kandierten Jalapeños machen sich nicht nur gut als Topping auf der Pizza, sondern zum Beispiel auch als feurige Antipasti.

Zutaten

  • 450 gr frische Jalapeños
  • 400 gr weißer Zucker
  • 160 gr Apfelessig
  • 1 EL Knoblauchpulver

Anleitung

  • Die Jalapeños in Scheiben schneiden.
  • Den weißen Zucker mit dem Apfelessig und Knoblauchpulver in einem Topf verrühren und für 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die Jalapeños hinzugeben und für weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die Jalapeños in ein sterilisiertes Glas befödern und den Rest der Flüssigkeit weitere 5 – 10 Minuten köcheln lassen, bis es eindickt.
  • Die sirupartige Flüssigkeit über die Jalapeños gießen.
  • Die kandierten Jalapeños sind bis zu einem Monat im Kühlschrank haltbar.

Und fertig sind sie, die kandierten Jalapeños!

Kandierte Jalapenos

BBQ Sauce

Diese BBQ Sauce hat es wirklich in sich, weil sie jedem Gericht den gewissen geschmacklichen Kick geben wird! Sie passt sowohl gut auf einer Pizza, aber auch super zu Burgern oder anderen Fleischgerichten wie z.B. Spare Ribs.

Zutaten

  • 250 ml Ketchup
  • 6 EL Worcestershiresauce
  • 4 EL Butter
  • 3 EL Essig, weißer
  • 1 TL Liquid Smoke (flüssiges Räucheraroma)
  • 1/4 TL Tabasco
  • 110 gr brauner Zucker
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL gelber Senf
  • 3 EL Zwiebeln, fein geschnitten
  • 1 Orange, den Saft davon

Anleitung

  • Alle Zutaten in einen großen Topf geben, gut verrühren und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Sauce für 15 Minuten leise köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
  • Die Sauce in einen luftdichten Behälter oder eine Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Sauce ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist die BBQ Sauce!

BBQ Sauce
BBQ Sauce

Jalapeños-Minze Hotsauce

Diese Jalapeños-Minze Hotsauce passt hervorragend zur oben erwähnten BBQ Sauce, weil sie einen schönen scharf-erfrischenden Kontrast zum intensiven Umami-Geschmack der BBQ Sauce. Und das Tolle ist: sie ist super einfach zu machen, denn ihr braucht genau zwei Zutaten – richtig, Jalapeños und Minze!

Zutaten

  • 1 Glas Jalapeños, in Scheiben
  • Frische Minzeblätter, 1 Handvoll

Anleitung

  • Die Jalapeños inklusive der Flüssigkeit und die Minze in einen Mixer geben und pürieren.
  • Die Sauce in einen luftdichten Behälter füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Sauce ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist die Jalapeños-Minze Hotsauce!

Jalapeños-Minze Hotsauce
Jalapeños-Minze Hotsauce

Erbsencreme

Diese Erbsencreme wird aufgrund ihrer strahlend grünen Farbe jede Pizza geschmacklich als auch optisch zu was Besonderem machen! Als geschmacklicher Kontrast zur Süße der Erbsen eignet sich übrigens Minze sehr gut.
Übrig gebliebene Erbsencreme lässt sich auch super zu Brot essen.

Zutaten

  • 250 gr Erbsen
  • 100 gr Kartoffeln, geschält
  • 1/2 Stange Lauch oder Lauchzwiebeln, geputzt und in Ringe geschnitten
  • 250 gr Brühe
  • 50 gr Kräuterfrischkäse (auch mit veganem Frischkäse möglich)
  • Salz und Pfeffer

Anleitung

  • Die geschälten Kartoffeln und den Lauch kurz in Olivenöl anbraten. Die Hälfte der Erbsen zugeben und die Brühe aufgießen. Die Suppe gar kochen und mit den Gewürzen abschmecken. Pürieren, den Frischkäse unterrühren und die restlichen Erbsen zugeben. Gar ziehen lassen.
  • Die Creme in einen luftdichten Behälter füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Creme ist bis zu 5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Und fertig ist die Erbsencreme!

Dough Kneading Cover

Lust direkt loszulegen?

Du hast Lust am liebsten sofort mit dem Pizzabacken loszulegen – fragst dich aber, welches Equipment du noch benötigen könntest? Dann interessiert dich bestimmt auch die Pizza Equipment Seite!

Vielen Dank fürs Lesen! Solltest du noch offene Fragen haben, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Julia