Ooni Karu 16, der Alleskönner unter den Outdoor-Pizzaöfen!

Wer den Spaß beim Pizzabacken auf die Spitze treiben möchte, ist beim Ooni Karu 16 Pizzaofen genau richtig! Der Ooni Karu 16 lässt sich nämlich mit drei verschiedenen Brennstoffen anzünden: mit Gas, Holz und Kohle. Ich habe im Ooni Karu 16 mit all diesen drei verschiedenen Materialien Pizzen gebacken und möchte in diesem Beitrag meine Erfahrungen mit euch teilen.

Was macht den Ooni Karu 16 so besonders? Was kostet der Ooni Karu 16? Und am allerwichtigsten: wie kommen die Pizzen raus? All diese Fragen möchte ich Euch in diesem Beitrag beantworten!

Lieferumfang

Da der Ooni Karu 16 aufgrund seiner Größe und Multi-Brennstoffmöglichkeiten etwas umfassender ist, möchte ich zunächst auf den Lieferumfang eingehen.

Ooni Karu 16 Pizzaofen - Lieferumfang
Ooni Karu 16 – Lieferumfang

Folgende Teile gehören zum Lieferumfang

  1. Ofen Gehäuse
  2. Glasofentür
  3. Cordierit-Pizzasteine (zwei Stück)
  4. Schornstein
  5. Schornsteindeckel
  6. Brennerschale und Rost
  7. Luftzugschutzklappe
  8. Brennstoffklappe
  9. Digitales Thermometer
  10. Grundlegender Leitfaden

Als Hinweis: Um den Ooni Karu 16 mit Gas zu betreiben, brauchst du den Ooni Karu 16 Gasbrenner*. Der Gasbrenner inklusive Gasschlauch ist ein optionales Zubehörteil und nicht im Lieferumfang des Modells enthalten. Dieser muss separat gekauft werden.

Das mag auf den ersten Blick eventuell etwas viel erscheinen, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Aufbau des Ooni Karu 16 selbsterklärend ist. Im Lieferumfang sind zusätzlich alle notwendigen Hilfsmittel wie Schrauben und Schraubenzieher enthalten, sodass ihr maximal 10 Minuten für den Aufbau braucht.

Ausstattung, Maße und Gewicht

Der Ooni Karu 16 ist ganz klar das Flagship unter allen Ooni Outdoor-Pizzaöfen: er ist der größte, schwerste und vielseitigste Outdoor-Pizzaofen, den Ooni derzeit zu bieten hat. Beim Ooni Karu 16 handelt es sich um einen sogenannten Multi-Brennstoff Pizzaofen, d.h. dass er mit verschiedenen Brennstoffen angeheizt werden kann, nämlich mit Holz, Kohle und Gas. Aufgrund der Anheizmöglichkeit über Holz und Kohle verfügt der Karu 16 einen Schornstein, wodurch der Rauch entweichen kann.

Eines der weiteren Highlights vom Karu 16 ist außerdem die verschließbare Tür mit Sicht durch die Glasscheibe sowie das digitale Thermometer, das sowohl in Celsius als Fahrenheit messen kann.

Der Ooni Karu 16 macht durch seine Größe und Gewicht einen äußerst robusten Eindruck. Ähnlich wie zum Ooni Koda 16 (Produktreview dazu findet ihr hier), besteht die die Oberfläche des Ooni Karu 16 aus pulverbeschichtetem Karbonstahl. Der Ooni Karu 16 steht auf seinen drei Beinen (zwei vorne, eins hinten) sicher und fest. Die Beine kann man z.B. für den Transport auch einklappen.

Der Backraum des Ooni Karu 16 ist 42 cm breit, 15 cm hoch und 42 cm tief. Dadurch lässt sich auch gut ein Brot im Karu backen! Wenn die Beine vom Ooni Karu 16 ausgeklappt sind, ist er 50 cm breit; mit dem Schornsteinfeger ist er dann 84 cm hoch und vom Türgriff bis zu Luftzugschutzkappe 82 cm tief. Die Details könnt ihr auch den Bildern unten entnehmen. Durch seine robuste Bauweise bringt der Ooni Karu 16 stolze 28 Kilo auf die Waage. Das ist deutliche schwerer im Vergleich zum Ooni Koda 16 und macht ihn dadurch etwas weniger mobil.

Ooni Karu 16 Pizzaofen - Maße
Ooni Karu 16 – Maße

Inbetriebnahme

Ich heize den Karu 16 am liebsten mit Holz und Kohle. Ich verwende aus dem Grund gern die Holz-Kohle Mischung, weil sie für eine optimale Hitzeentwicklung sorgt. Holz brennt schneller und sorgt dafür, dass sich die Flammen sofort entwickeln. Kohle hingegen braucht zwar länger, um Feuer zu fangen, dafür glüht sie länger und sorgt für eine stabilere Hitzeentwicklung.

Zum Aufheizen legt ihr Holz und Kohle gemeinsam mit 1-2 Grillanzündern in die Brennerschale, öffnet die Tür, schiebt die Schale ganz nach hinten in den Ofen und schließt wieder die Tür. Durch die hintere Öffnung am Karu 16 könnt ihr dann ganz einfach das Brennmaterial anzünden. Ich empfehle anfangs mit etwas weniger Brennmaterial zu starten und dann schrittweise Holz oder Kohle nachzulegen, um die Hitzeentwicklung besser zu regulieren.
Ganz wichtig: wenn ihr im Karu 16 mit Holz oder Kohle heizt, achtet darauf, dass der Luftregler oben im Ofen ganz nach links und der Luftregler am Schornstein nach oben geschoben ist, damit der Rauch durch den Schornstein entweichen kann.

Neben Holz und Kohle könnt ihr den Karu 16 auch mit Gas betreiben. Dafür einfach die Luftzugschutzklappe entfernen, den Gasbrenner anbringen (ist ruckzuck gemacht: einfach zwei Schrauben raus- bzw. reindrehen) und an die Gaskartuschen anschließen. Über den Hitzeregulierer könnt ihr dann ganz einfach die Flamme anpassen.

Der Ooni Karu 16 verfügt über ein digitales Thermometer, das euch die Temperatur im Ofeninneren anzeigt. Trotzdem würde ich euch empfehlen, vor dem ersten Backen auch die Steintemperatur mit einem Infrarotthermometer* zu messen, um sicherzustellen, dass auch der Stein dieselbe Temperatur erreicht hat. Insbesondere wenn ihr nur mit Holz heizt, könnte es ansonsten passieren, dass das Ofeninnere in kurzer Zeit zwar 450 – 500 Grad erreicht, der Stein aber noch nicht heiß genug ist. Die Gefahr ist dann, dass der Teig zwar oben am Rand ordentlich gebacken wird und eine schöne Bräunung erhält, der Teigboden hingegen aber am Stein kleben bleibt und nicht richtig durchbacken kann. Je nachdem, welches Brennmaterial ihr verwendet, sollte sowohl das Ofeninnere als auch der Stein nach 30 Minuten die ideale Temperatur erreicht haben, um die Pizza zu backen.

Backergebnisse

Ihr fragt euch jetzt bestimmt: und wie kommen die Pizzen aus dem Ooni Karu 16 raus, insbesondere, wenn man sie mit Holz und Kohle backt? Das habe ich getestet und kann euch vorab sagen: es ist nochmal ein ganz anderes Gefühl, einen Ofen mit Holz und Kohle zu betreiben und Pizzen darin zu backen. Es macht so viel mehr Spaß (als mit Gas meiner Meinung nach) und die Pizzen kommen auch wirklich toll raus!

Aufgrund der Glastür kann die Ofenhitze nicht entweichen und ihr könnt der Pizza genüsslich beim Backen zuschauen. Dabei das Drehen der Pizza im Ofen nicht vergessen, um sie gleichmäßig durchzubacken, da die Temperatur in der Nähe der Flamme oder Glut natürlich am höchsten ist. Da ich meine Pizza persönlich etwas knuspriger mag, schieße ich die Pizzen bei ca. 400 Grad Celsius ein und backe sie für ca. 2 Minuten.

Zum Teig: ich habe mein Rezept für Neapolitanische Pizza mit 100% Poolish verwendet.

Hier die Ergebnisse einer Pizza Margherita, die im Ooni Karu 16 mit Holz und Kohle gebacken wurde:

Hier die Ergebnisse einer Pizza Margherita, die im Ooni Karu 16 mit Gas gebacken wurde:

Wahrscheinlich fragt ihr euch jetzt, was ich besser finde: Holz, Kohle oder Gas? Geschmacklich kann ich keinen großen Unterschied feststellen, da alle Brennstoffvarianten dieselbe Temperatur erreichen können. Jedoch finde ich den Spaßfaktor bei Holz und Kohle größer, weil man hier aktiv die Hitze beeinflussen kann und dabei “live” zusehen kann, wie sich die Flammen entwickeln – das ist einfach nur toll!

Möchtest du den Ooni Karu 16 in Action sehen? In folgendem Video siehst du, wie einfach es ist, eine neapolitanische Pizza im Ooni Karu 16 mit Holz und Kohle zu backen.

Preis

Der Ooni Karu 16 kostet aktuell 799 Euro (Stand 05.02.2022). Weitere Informationen zu den Ooni Produkten findet ihr übrigens auch auf der Ooni Homepage über den nachfolgenden Link.

Möchtest du mehr erfahren? Hier findest du mehr Informationen: Ooni Karu 16*.

Fazit

Der Outdoor-Pizzaofen Ooni Karu 16 ist ein Biest! Er ist meiner Ansicht nach der Alleskönner unter den Outdoor-Pizzaöfen. Mit dem Karu 16 seid ihr maximal flexibel. Zum einen, was die Befeuerung durch durch die verschiedenen Brennmaterialien angeht: er lässt mit Gas, Holz und Kohle betreiben. Wenn euch mehr nach “Abenteuer” ist und ihr die Hitzeentwicklung aktiv steuern wollt, würde ich definitiv zu Holz und Kohle greifen; wenn ihr lieber mal schnell und ohne viel Aufwand eine Pizza mit konsistenter Hitze backen wollt, ohne ständig auf das Thermometer gucken zu müssen, würde ich Gas empfehlen. Zum anderen seid ihr durch die Ausstattung und Bauweise des Karu 16 auch super flexibel bei den Backmöglichkeiten. Aufgrund der verschließbaren Glastür und der Höhe ihr könnt nicht nur Pizzen, sondern auch Brot oder viele anderen Sachen (Gemüse, Fleisch) im Karu 16 backen bzw. grillen. So oder so – ihr werdet mit dem Ooni Karu 16 nichts missen und den allergrößten Spaß beim Pizzabacken haben!

Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Ooni Karu 16 Review weiterhelfen. Interessierst du dich für weitere Pizza Inspirationen? Möchtest du tiefer in den Pizza Kaninchenbau eintauchen?

Folge mir auch auf diesen Plattformen

Vielen Dank fürs Lesen! Solltest du noch offene Fragen haben, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich freue mich sehr, wenn du diesen Beitrag mit Freunden und Familie teilst.

Julia

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments