Pizza Review: Herausragende neapolitanische Pizzen bei der sympathischen Crew vom NaPizza (Fürth)

Im NaPizza war ich nicht als “normaler” Gast zu Besuch, sondern hatte an einem Pizza Workshop teilgenommen, der sehr großen Spaß gemacht hat! Den ausführlichen Bericht zum Pizza Workshop findet ihr hier.

Ambiente

Außergewöhnlich ist, dass man beim Betreten des Lokals erstmal vor der offenen Küche samt Ofen steht – was ich sehr cool fand. Zudem besticht das Lokal durch einen originellen und ausfeilten Stil mit traditionellen Elementen und zwischendrin Zutaten zum Bestaunen (und Kaufen).

Pizza

Jedenfalls hatten wir im Rahmen des Workshops die Gelegenheit gehabt, den unglaublich guten Pizzateig von NaPizza zu probieren, da wir anhand derer das Teiglinge ausformen und Pizza belegen geübt hatten. Die Jungs und Mädels von NaPizza erklärten, dass sie den Teig aus vier verschiedenen Mehlen herstellen und ihn 48 Stunden lang gehen lassen.
Ich hatte mir eine klassische Margherita zubereitet. Der Teig war so leicht und gut verdaulich, und auch die Zutaten schmeckten sehr frisch und aromatisch.
Wir konnten zudem auch andere Kreationen probieren, z.B. Mozzarella mit Mortadella und Pistazien, süße Variante mit Nutella und Pistaziencreme, die auch sehr lecker waren.
Interessant war auch, dass die Pizzen in einem großen elektrischen Effeuno Ofen gebacken wurden.

Preise

Wir haben zwar nicht die für die Pizzen bezahlt, aber der Speisekarte nach zu urteilen, empfand ich die Preise als sehr human.

Fazit:

👍🏻 Auf jeden Fall dorthin gehen und die super geilen neapolitanischen Pizzen probieren!

NaPizza

Adresse: Goethestraße 1, 90762 Fürth
Telefon: 0911 38437340
Webseite: https://www.napizza.de/


Wenn du wissen willst, wo es noch weitere leckere Pizzen gibt, dann schau dir doch auch meine anderen Reviews an.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meistgewählte
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
Lustiger Pizza-Workshop mit ausgiebigem Probeessen bei NaPizza (Fürth) | manopasto
1 Monat zuvor

[…] Es begann kurz mit einer theoretischen Einführung und ging dann gleich über in die Teigherstellung. Dabei waren die Zutaten bereits abgewogen und zu zweit wurde dann der Teig hergestellt und geknetet. Es wurde ein klassischer Teig aus Mehl (Caputo Pizzeria), Wasser, Frischhefe, Salz und etwas Öl hergestellt, den Wasseranteil schätze ich auf 60 bis max. 63%. Danach ließ man den Teig ruhen und wurde uns dann eingepackt, sodass man den Teig bei sich zu Hause backen konnte.Danach hatten wir die Gelegenheit einige Pizzen zu essen (Teig von NaPizza) und diese waren einfach nur verdammt gut. Der Teig war so leicht und gut verdaulich, und auch die Zutaten schmeckten sehr frisch und aromatisch. Die ausführliche Review dazu findet ihr hier. […]