Herrliche neapolitanische Pizza mit Molino Dallagiovanna Mehl

Die Mehle von Molino Dallagiovanna mag einigen Pizzafans eventuell bekannt sein. Denn diese Mehle stehen für lange Tradition und höchste Qualität. Wo ihr das Mehl herbekommt? Schaut doch mal bei La Bottega dei Gusti im Deligio FineFood Shop rein! Dort findet ihr neben den Dallagiovanna Mehlen auch viele tolle andere italienische Köstlichkeiten wie La Carmela San Marzano Tomaten, frischen Fior di latte, diverse Antipasti und viel mehr!*

Über La Bottega dei Gusti

Ich möchte an der Stelle noch paar Worte über La Bottega dei Gusti verlieren, weil man meiner Meinung nach kleine familiengeführte Betriebe, die noch Wert auf Qualität, Service und Kundenorientierung legen, nicht häufig sieht und unterstützen sollte! Hinter La Bottega dei Gusti steht Andrea Naitana und seine Familie aus Gummersbach. Andrea ist gebürtiger Italiener und ist daher mit Kultur und den Spezialitäten Italiens bestens vertraut. Jedes Produkt im Sortiment ist persönlich ausgewählt und hat den Anspruch an beste Qualität. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Fior di latte von Latticini Orchidea stammt, eine der ältesten Molkereien aus der Region Kampanien (genauer gesagt Sant’Anastasia, am Fuße des Vesuvs)? Der Fior di latte wird alle zwei Wochen frisch aus Italien an La Bottega dei Gusti ausgeliefert. Der Fior di latte wird dann mit Coolpack direkt per UPS Express versendet, sodass er in weniger als 24 Stunden frisch und optimal gekühlt bei einem ankommt (bei mir waren es sensationelle 6 Grad!).

La Bottega dei Gusti Logo

Meine Erfahrungen mit Molino Dallagiovanna Mehlen

Ich bin schon lange ein großer Fan von den Mehlen von Molino Dallagiovanna. Angefangen hatte es damit, dass ich 2018 der Pizzeria Bella Italia in Rosenheim einen Besuch abstattete, in der ich eine der besten neapolitanischen Pizzen meines Lebens gegessen hatte (die ausführliche Rezension zum Bella Italia gibt es hier). Der Besitzer Mirko Sebalj hatte mich dann netterweise auch durch seine Küche geführt und mir erzählt, dass er auf das La Napoletana Mehl von Molino Dallagiovanna schwört. Seit dem Zeitpunkt verband ich Molino Dallagiovanna immer mit hochqualitativen Pizzen. Ich versuchte seitdem auch Mehle von Molino Dallagiovanna in die Hände zu kriegen, was damals in 2018/2019 noch sehr schwer war, weil es in Deutschland kaum Händler gab, die es verkauften. In Regionen wie Großbritannien waren Dallagiovanna Mehle aber vebreiteter und da ich damals noch Verwandte in London hatte, konnte ich ab und zu paar 1 kg Päckchen vom La Napoletana abgreifen. Die Ergebnisse, die ich damit erzielen konnte, hatten mich (und meine Gäste) stets begeistert.
Zum Glück sind Molino Dallagiovanna Mehle nun leichter in Deutschland zu kriegen und Molino Dallagiovanna verfügt mittlerweile über sage und schreibe 150 speziell entwickelte Mehle, um die besten Produkte zu liefern!

Rezept für neapolitanische Pizza mit Dallagiovanna Anna und Dallagiovanna Uniqua Blu Mehl

Bei der Mehlauswahl habe ich mich für eine Mischung aus dem Dallagiovanna Anna (Tipo 00) und dem Dallagiovanna Uniqua Blu (Tipo 1) entschieden. Das Dallagiovanna Anna eignet sich als Tipo 00 Mehl mit 15 gr Eiweißgehalt und W380 ideal für eine neapolitanische Pizza mit langer Teigführung. Das Dallagiovanna Uniqua Blu ist ebenfalls ein sehr backstarkes Mehl mit hohem Eiweißgehalt (15 gr). Dadurch ist die Wasseraufnahme mit einer 70% Hydration problemlos möglich und auch einer langen Teigführung sowie indirekten Vorteigen wie Poolish oder Biga stehts nichts entgegen. Der Geschmack des Uniqua Blu ist einzigartig, weil leicht rustikal durch die gröbere Körnung des Mehles. Man kann es deswegen wunderbar mit anderen Mehlen wie dem Dallagiovanna Anna kombinieren und dem Teig so ein komplexeres Aroma geben.

Für dieses Rezept sind insgesamt 48 Stunden Teigruhe vorgesehen. Wenn du die neapolitanische Pizza also z.B. Samstag Abend essen möchtest, solltest du Donnerstag Abend bereits mit der Teigherstellung beginnen.

Zutaten:

(für ca. 6 Teiglinge à 250 gr)

  • 630 gr Dallagiovanna Anna Mehl
  • 270 gr Dallagiovanna Uniqua Blu Mehl
  • 600 gr Wasser (wichtig: kalt, z.B. Wasserflasche einige Stunden davor im Kühlschrank kalt stellen)
  • 2 gr frische Hefe oder 0,7 gr Trockenhefe
  • 27 gr feines Salz

Teigzubereitung:

Ich habe den Teig in meiner Grilletta Teigknetmaschine hergestellt. Ihr könnt den Teig aber selbstverständlich auch per Hand kneten.

  • Alle Zutaten abwiegen.
  • Die beiden Mehle und die Hefe direkt in die Schüssel geben (Schritt 1-3)
  • Die Maschine auf niedrigster Stufe starten und das Wasser langsam hinzugeben (Schritt 4).
  • Den Teig nun paar Minuten kneten lassen bis er feste Form angenommen hat (“Kürbisform”, siehe Schritt 5).
  • Nun langsam das Salz hinzugeben (Schritt 6).
  • Nun den Teig weiter kneten lassen. Die gesamte Knetzeit beträgt 15 – 20 Minuten.
  • Danach den Teig zu einer möglichst runden Kugel formen. Der Teig wird vermutlich noch eine etwas raue, leicht klebrige Oberfläche haben. Von der Konsistenz sollte der Teig beim Reindrücken mit einem Finger leicht zurückspringen.
  • Falls der Teig an der Stelle noch zu feucht ist, den Teig mit der Schüssel bedecken und für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Nach 30 Minuten den Teig wieder zu einer runden Kugel mit möglichst glatter Oberfläche formen und anschließend in einen verschließbaren Behälter geben. Wie ihr den Teig zu einer runden Kugel formt, sieht ihr auch in diesem Video.

Teigruhe:

  • Den Teig für 2-3 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Danach den Teig für 40 Stunden in den Kühlschrank geben.
  • Anschließend den Teig in sechs Portionen teilen. Je nach Geschmack sollte eine Portion 250 – 270 gr schwer sein. Wie ihr Teiglinge formt, seht ihr in diesem Video.
  • Die Teiglinge in einen verschließbaren Behälter geben und 5 – 6 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Pizza formen:

  • Ofen mindestens eine 1 Stunde vor dem Backen aufheizen (450 Grad Oberhitze und 350 Grad Unterhitze bei meinem Pizzaofen Effeuno P134h).
  • Eine Schüssel oder tiefen Teller mit Semola vorbereiten (notfalls geht auch Mehl).
  • Den Teigling mit etwas Semola bestreuen (vor allem an den Rändern), und mit einer Spachtel (zur Not mit Pfannenwender) aus der Box holen, in die Schüssel/Teller mit Semola geben und darin wenden.
  • Dann den Teigling auf die Arbeitsfläche geben und mit der Hand ausformen: möglichst von der Mitte aus die Luftbläschen Richtung Rand drücken und zur runden Pizza formen, dabei einen Rand übrig lassen. Bitte kein Nudelholz verwenden, weil dadurch die Luftblasen zerstört werden.

Pizza belegen und backen:

  • Belegt habe ich die Pizza mit La Carmela San Marzano Tomaten, frischen Datteltomaten, Artischocken und Fior di latte. Die Zutaten findet ihr ebenfalls bei La Bottga dei Gusti im Deligio FineFood Shop!
  • Pizza vorsichtig auf den Pizzaschieber ziehen. Auf dem Pizzaschieber nochmal zur runden Form ziehen.
  • Pizza in den Ofen geben und ca. 90 Sekunden lang backen (je nach eigener Präferenz und Bräunungsgrad auch etwas kürzer oder länger).

So sieht die fertige neapolitanische Pizza mit dem Dallagiovanna Anna und Dallagiovanna Uniqua Blu Mehl aus

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag über Dallagiovanna Mehle weiterhelfen. Interessierst du dich für weitere Pizza Inspirationen? Möchtest du tiefer in den Pizza Kaninchenbau eintauchen?

Folge mir auch auf diesen Plattformen

Vielen Dank fürs Lesen! Solltest du noch offene Fragen haben, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Julia


*Dieser Artikel beinhaltet Produktsponsoring – die in diesem Bericht vorgestellten Produkte wurden mir teilweise kostenlos zur Verfügung gestellt.


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments